Rückruf vereinbaren

Bitte lasse dieses Feld leer.

Nachricht senden



Bitte lasse dieses Feld leer.Bitte lasse dieses Feld leer.

Einheitliche Codequalität 2018-07-13T17:30:59+00:00

EINHEITLICHE CODEQUALITÄT

HERAUSFORDERUNGEN FÜR UNTERNEHMEN

Der Aufwand zur Erstellung einer Software ist oftmals mit einem Wettlauf gegen die Zeit gleichzusetzen. Der erhöhte Zeitdruck führt zu Stress, verpassten Deadlines, schlechter Qualität und letztendlich unzufriedenen Benutzern. Gerade bei der Erstellung des Codes treten oftmals Fehler in der Lesbarkeit und Konsistenz auf. Die Ursache des Problems ist dabei der Mensch selbst. Denn wo von Menschenhand programmiert wird, passieren nun mal Fehler. Dabei kommt es bei Softwareentwicklern nicht zwingend auf Faulheit oder fehlende Disziplin an, sondern die Berufserfahrung und das Skill Set tragen stark dazu bei.

Wie viele Jahre programmiert der Entwickler bereits? Welche Codesprachen beherrscht er? Welches Methodenwissen hat er sich im Laufe der Zeit angeeignet und wie ist seine Vorgehensweise? Und zu guter Letzt, gliedert er den Code anständig? All diese Fragen tragen zu einer guten Codequalität bei. Dabei sollten beim Coden etablierte Prinzipien wie beispielsweise „Don’t repeat yourself“ (DRY) um Redundanzen zu vermeiden oder das KISS-Prinzip (Keep it simple, stupid) Anwendung finden.

Arbeiten beispielsweise mehrere Anwendungsentwickler an einem Code, ist es oftmals eine Mammutaufgabe, den schlechten Code anderer Entwickler zu entwirren. Auch die Wartung und Erweiterbarkeit ist nicht immer einfach, da jeder Anwendungsentwickler seine eigene Vorgehensweise hat.

Mangelnde Qualität

Der Branchenanalyst Forrester Research definiert acht Herausforderungen für Unternehmen, wenn es darum geht, benutzerdefinierte Anwendungen mit traditionellen Programmiersprachen, Frameworks und Middleware zu entwickeln.

Darunter ist ein entscheidender Faktor die mangelnde Qualität.

Quelle: Forrester, The Forrester Wave™: Low-Code Development Platforms For AD&D Pros, John R. Rymer Veröffentlicht: 12 October 2017

Was sind die Herausforderungen für ein Unternehmen, wenn es darum geht, benutzerdefinierte Anwendungen mit traditionallen Programmiersprachen, Frameworks und Middleware zu entwickeln?

DIE PROBLEME AUF EINEM BLICK

  • Fehler in der Lesbarkeit und Konsistenz des Codes

  • Mangelnde Qualität

  • Fehlendes Methodenwissen und schlechte Vorgehensweise der Entwickler

  • Unübersichtlicher Code

  • Wartung und Erweiterbarkeit des Codes nicht möglich

SO LÖSEN SIE DIESE PROBLEME

AUTOMATISIERUNG VON ROUTINE-AUFGABEN

Durch den Einsatz von Low-Code Plattformen kann eine Vielzahl von Routine-Programmierungsaufgaben automatisiert werden. Entwickler müssen dabei nicht immer die gleichen Formulare oder Tabellen „coden“, sondern können Anwendungen nur einmal konfigurieren, um diese auf allen Endgeräten und Betriebssystemen zur Verfügung zu stellen.

Dank dem Low-Code Ansatz und der damit verbundenen visuellen Darstellungsform können Entwickler mehr Arbeit an Fachabteilungen delegieren. Entsprechend sind Entwickler, die sich für Low-Code Plattformen entscheiden, in der Lage, mehr Zeit damit zu verbringen, neue Technologien zu programmieren. Dadurch steigt die Produktivität.

VORDEFINIERTE BAUSTEINE

Auch die Qualität des Quellcodes steigt, da die Fehlerquellen durch den Einsatz von vordefinierten Bausteinen und die automatische Code-Generierung weniger werden. Ein großer Teil der Low-Code Entwicklungsplattformen besteht nämlich darin, dass wichtige Funktionalitäten bereits in Modulen vorkonfiguriert sind, die einfach per Drag & Drop an die gewünschte Stelle gezogen werden können.

GLEICHBLEIBENDE CODEQUALITÄT MIT DEM SIMPLIFIER

Mit dem Einsatz der Low-Code Plattform Simplifier erreichen Sie eine gleichbleibende und wartbare Codequalität durch eine automatische Quellcode-Generierung. Dabei arbeiten wir nach dem Model View Controller (MVC) Prinzip. Dieses trennt die Software in die drei Komponenten Datenmodell (model), Präsentation (view) und Programmsteuerung (controller).

Datenmodell
Das Datenmodell (model) repräsentiert die logische Struktur der Daten innerhalb der Anwendung.

Präsentation
Die Präsentation ist für die Darstellung der Daten des Datenmodells zuständig. Hierzu zählen alle Elemente, welche der Anwender sehen und auf welche er reagieren kann. Dazu zählen beispielsweise Buttons und Display-Boxen.

Steuerung
Die Steuerung verbindet das Datenmodell mit der Präsentation. Diese wird für die Kommunikation zwischen Modell und Präsentation verwendet.

MODE

Datenquellen wie z.B. SQL mittels Konnektoren wie SOAP, REST,  OPC-UA oder MQTT verarbeiten.

VIEW

Mit Hilfe von modernen Frameworks wie SAPUI5 und Angular intuitive UI-Oberflächen erstellen.

CONTROLLER

Beschreiben der Geschäftslogiken, ohne Code zu schreiben. Erstellen von Stories die wiederverwendet werden können.

Vorteile auf einem Blick

  • Automatisierung von Routine-Programmierungsaufgaben

  • Steigende Qualität des Quellcodes durch beseitigen von Fehlerquellen

  • Model View Controller (MVC) Prinzip

  • Gleichbleibende Codequalität

Jetzt Informationen anfordern

Newsletter abonnieren

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und erkläre mich damit einverstanden.

Bitte lasse dieses Feld leer.

Unternehmen die bereits von der Low-Code Plattform Simplifier profitieren